Loading...

KURZIMPULSE



 
 
Zweifel "fressen" deinen Glauben auf und berauben dich!

Die Bibel verwendet oft Beipiele aus der Natur, um uns Zusammenhänge zu verdeutlichen.
Jakobus schreibt von der Meereswoge , die vom Wind hin und her getrieben wird (Jakobus 1,6).

Wir alle haben dies einmal schon sicherlich selbst gesehen, sei es bei einem Besuch am Meer oder an einem großen See.
Die Bibel spricht hier jedoch von einem sehr ernstzunehmenden Vorgang.
Sie spricht den Menschen an, der ein Zweifler ist, also in einer bestimmten Situation oder auf seinem Glaubensweg,
einmal Gott vertraut, aber schon im nächsten Moment daran zweifelt.
An einem liebendes Vaterherz, Jesus der am Kreuz für ihn gestorben ist oder das er den Heiligen Geist emfangen hat und sogar an der vollkommenden Wahrheit der Bibel.

Zweifel " fressen" den Glauben auf, ja er beraubt dich sogar, denn Glaube und Zweifel sind Gegenpole.
Zweifel lässt den Menschen nichts (mehr) von Gott erwarten, die Schrift wird unklar in ihren Aussagen und was
man schon längst empfangen hat, aus Gnade, besitzt man auf einmal nicht mehr, so denkt man.
Zweifel werden vom Feind genutzt, um Gedanken in uns "einzupflanzen", uns in diesen gefangen zu halten, die
das Vertrauen an den Herrn und Seinem Wort untergraben und diese Zweifel sich letztlich gegen Gott stellen und
der Realtiät der Schrift.

Abraham wird uns in der Bibel, als eines der Beispiele geschildert, der nicht an Gott und Seinem Wort zweifelte, sondern diesem aus tiefsten Herzen vertraute und glaubte.

"...[Abraham] zweifelte nicht durch Unglauben an der Verheißung Gottes, sondern wurde gestärkt im Glauben, weil er Gott die Ehre gab..." Römer 4,20

"...Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wenn er aber zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm. Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen und verdammt werden, sondern von denen, die glauben und die Seele erretten. Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht..." Hebräer 10,38-11,1

"...Der Zweifler gleicht einer Meereswoge, die vom Wind bewegt und hin und her getrieben wird. Denn jener Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen werde..."   
Jakobus 1,6-7

"...Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der allen willig gibt und keine Vorwürfe macht! Er bitte aber im Glauben ohne zu zweifeln..." Jakobus 1,5



TEXT: B.Merbach